Osteopathie

Ein ganzheitliches Behandlungskonzept zur Unterstützung Ihrer Selbstheilungskräfte. Mehr über unsere Behandlungsangebote finden Sie über diesen Link.

Osteopathie

Diagnoseverfahren

Informationen über medizinische Diagnoseverfahren finden Sie über diesen Link.

Diagnoseverfahren

Impfungen - Wichtige Vorsorge für Ihre Gesundheit

Hintergrundinformationen zu den Impfungen finden Sie über diesen Link.

Impfungen - Wichtige Vorsorge für Ihre Gesundheit

Homöopathie und Naturheilverfahren

Alternative Heilverfahren gehören zum Angebot unserer Praxisleistungen. Weitere Informationen zu Naturheilverfahren finden Sie über diesen Link.

Homöopathie und Naturheilverfahren

Laborwerte, Grundlage für die Diagnose

Erläuterungen zu den wichtigsten Laborwerten finden Sie über diesen Link.

Laborwerte, Grundlage für die Diagnose

Diese Website befindet sich noch im Aufbau!

Impfungen - Nutzen und Risiken

Was ist eine Impfung?

Die Impfung, auch Schutzimpfung genannt, dient dazu, der Ansteckung mit verschiedenen Infektionskrankheiten vorzubeugen, indem das Immunsystem dazu trainiert wird, die auslösenden Erreger zu erkennen und zu bekämpfen.

Man unterscheidet zwischen der aktiven Impfung und der passiven Immunisierung.

Aktive Impfung - Vakzination

Der Impfstoff wird hier in Form abgeschwächter oder getöteter KraImpfungnkheitserreger in den Körper eingebracht. Dadurch wird das Immunsystem dazu angeregt, spezifische Antikörper zu bilden und somit eine Immunität gegen die spezifische Infektionskrankheit zu erlangen.

Passive Impfung

Diese Impfung wird oft dann angewendet, wenn der Patient bereits erkrankt ist. Mit dem Impfserum werden hier bereits eine große Zahl von Antikörpern eingebracht, so dass das körpereigene Immunsystem bei der Bekämpfung der Infektionskrankheit unterstützt wird.

Was Sie noch über die Impfung wissen sollten

Bei einer Impfung ist zu beachten, dass es für jede Krankheit eine Vielzahl unterschiedlicher Erreger gibt, so dass beispielsweise eine Grippeimpfung nur dann vor der Erkrankung mit der Grippe schützt, wenn die Erreger, denen der Patient ausgesetzt ist mit denen des verabreichten Impfstoffes übereinstimmt.

Da die Immunisierung immer nur eine begrenzte Zeit anhält, muss der Impfschutz von Zeit zu Zeit durch erneutes Impfen aufgefrischt werden. Hier ist es u.U. sinnvoll, vor einer Auffrischungsimpfung den Titer, d.h. die noch vorhandene Konzentration der Antikörper zu bestimmen. Ist diese Konzentration hoch genug, so kann auf eine Auffrischung verzichtet werden.

Bildquellen: © www.clipdealer.de, # 589406, ggprophoto, "Flu Shot, Vaccination"

Risiken und Nebenwirkungen der Impfungen

Impfreaktion

Nach der Impfung tritt oft eine sogenannte Impfreaktion auf. Impfreaktionen sind kurzzeitige und vorübergehende Lokal- und Allgemeinreaktionen. Diese können als temporäre, leichtere Nebenwirkungen Schmerzen, Spannung und Schwellung an der Injektionsstelle, Abgeschlagenheit oder Kopf- und Gliederschmerzen auftreten, jedoch auch in Form stark abgeschwächter Symtome der beimpften Infektionskrankheit.

Normalerweise sind diese Reaktionen nach wenigen Tagen vorrüber. Sollten Impfnachwirkungen bei Ihnen länger andauern, sprechen Sie uns bitte an.

Impfkomplikation

Sollten nach einer Impfung Nebenwirkungen auftreten, die über das übliche Maß einer Impfreaktion hinausgehen, so spricht man von einer Impfkomplikation. Lebendimpfstoffe können bei 3 bis 5 % der Patienten zu einem Ausbruch der Krankheit führen (Bsp: "Impfmasern" nach einer Masernimpfung). Je nach Disposition und Vorbelastung des Patienten können auch schwere Reaktionen, beispielsweise lebensbedrohliche allergisch-anaphylaktische Schocks oder Impfschäden auftreten.

Risiken

Risiken vor Impfkomplikationen und Nebenwirkungen bestehen vor allem für Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben (Kleinstkinder, bei denen das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist, Menschen mit Autoimmunerkrankungen, Menschen in Krebstherapie, alte Menschen). Besondere Risiken können für Allergiker und Asthmatiker bestehen, da sich bei diesen die Allergie- und Asthmasymptomatik dauerhaft verschlechtern kann und anaphylaktische Schocks ausgelöst werden können.

Generell gilt, dass Einfachimpfstoffe verträglicher und risikoärmer sind, als Mehrfachimpfstoffe, d.h. Impfstoffe, welche die Vakzine mehrerer Infektionskrankheiten enthalten.

Falls Sie zur Risikogruppe gehören, sprechen Sie uns bitte an, damit wir Sie ausführlich beraten können und abwägen können, ob eine Impfung sinnvoll ist.

Weitere Informationen

Emnpfehlungen der Ständigen Impfkommision (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie aktuelle Hinweise finden Sie auf der Website der STIKO.

Aktuelle Hinweise auf Nebenwirkungen und Komplikationen zugelassener Impfungen finden Sie ebenfalls auf der Website der STIKO unter diesem Link.

Unser Angebot

Wir impfen Sie gegen:

  • Influenza (Grippe), Pneumokokken
  • Pertussis ("Keuchhusten")
  • Tetanus
  • Diphterie
  • Kinderlähmung
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Hepatitis A und B

Aktuelle Impftermine und Hinweise finden Sie unter "Aktuelles/Termine". Darüberhinaus bieten wir Ihnen individuelle Impfberatung und Impfungen während unserer Sprechstunde an. Auf Wunsch bieten wir Ihnen auch die reisemedizinische Beratung an.